SPD Ortsverein Nastätten

Gratuliert

SPD-Gemeindeverband wählt neue Vorsitzende  

In der Delegiertenversammlung am 14.10.2017 wurde Pauline Sauerwein einstimmig zur neuen Vorsitzenden des Gemeindeverbandes Nastätten gewählt.

Wir gratulieren Pauline ganz herzlich zur Wahl und sichern Ihr hiermit unsere Unterstützung zu.

Bedanken möchten uns auf diesem Wege auch bei dem langjährigen Amtsinhaber Benjamin Geisel für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

 

25.09.2017 in Aktuell

Blaufärbermarkt 2017

 

 

Blaufärbermarkt

 

2017

 

Trotz der Bundestagswahl 2017 war der SPD-Ortsverein Nastätten auch am diesjährigen Blaufärbermarkt mit einem eigenen Stand vor der Amtsapotheke vertreten.

Der Blaufärbermarkt findet traditionell immer Ende September in der Römerstraße in Nastätten statt. Er zeichnet sich dadurch aus, dass an den Marktständen hauptsächlich handwerkliche hergestellte Produkte und frische Lebensmittel direkt aus der Region angeboten werden.

An unserem Stand gab es wie auch in den letzten Jahren frisch gebrautes und vor Ort gezapftes Bier vom Hof „Schauferts“ aus Schönborn und leckere frisch gegrillte Bratwürste aus Greis in Thüringen. Im Ausschank gab es dazu fair gehandelte Cola, Limo und Apfelsecco der Heime Scheuern.


Wir freuten uns über zahlreich erschienene Gäste

21.09.2017 in Aktuell

Mitgliederversammlung 29.9.2017

 

E i n l a d u n g

Liebe Genossinnen und Genossen,

hiermit lädt der SPD Ortsverein Nastätten alle Mitglieder zur Mitgliederversammlung am Freitag, den 29. September 2017 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Nastätten Vereinsräume bzw. AWO - Raum im 1. OG ein.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Bericht des 1. Vorsitzenden

3. Aussprache zu TOP 2

4. Ergänzung Änderung der Satzung

5. Wahlen

  1. Wahlleitung

  2. Wahl der Besitzer

  3. Wahl der Delegierten

6. Nachlese Bundestagswahl

7. Nachlese Blaufärbermarkt

8. Oktobermarkt Teilnahme am Nachtumzug

9. Weitere Veranstaltungen

10. Verschiedenes

Unsere Aktivitäten vor der Bundestagswahl, Wahlinfostände, Besuch von größeren Wahlveranstaltungen, Teilnahme am Blaufärbermarkt entnehmt den Veröffentlichungen im Blauen Ländchen sowie auf unserer Internetseite www.spdnastätten.de

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung.

Mit freundlichen Grüßen Wolfgang BÄRZ

20.09.2017 in Aktuell

Gabi Weber's Marktgespräche

 

Unsere Bundestagsabgeordnete Gabi Weber führte im Rahmen der Bundestagswahl 2017 zwei Marktgespräche (04.08. und 15.09.2017) auf dem Wochenmarkt.

Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten diese Gelegenheit Gabi Weber kennenzulernen, persönlich über aktuelle Themen zu diskutieren und Antworten aus erster Hand zu bekommen.

Auf einer „Bodenzeitung“ konnten die Bürger ihre Meinung zum Wahlprogramm von Gabi abgeben und auch eigene Themen dazu schreiben.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für das Interesse bedanken!

15.09.2017 in Pressemitteilung von SPD Rhein-Lahn

Landtagsabgeordneter Lewentz und Kreisvorsitzender Weiland: Die Post muss im Rhein-Lahn-Kreis täglich ausgetragen werden

 
Landtagsabgeordneter Roger Lewentz und SPD- Kreisvorsitzender Mike Weiland

Die Deutsche Post hat in verschiedenen Gegenden Deutschlands die tägliche Postzustellung probeweise abgeschafft, zeigt sich der hiesige Landtagsabgeordnete Roger Lewentz besorgt. „Zusteller erscheinen dort nicht mehr von Montag bis Samstag jeden Tag, sondern nur noch ein-, zwei- oder dreimal die Woche, wie in diesen Tagen Medienberichten zu entnehmen war. Dies ist keine gute Entwicklung: Dass Briefe, Zuschriften und Zeitschriften jeden Werktag zugestellt werden, bedeutet vielen Menschen sehr viel. Sie empfinden dies als wichtigen Pfeiler ihrer Grundversorgung. Dass die Post auch in Dörfern und kleinen Städten täglich eingeworfen wird, ist mit Lebensqualität verbunden. An dieser Gewissheit darf nicht gerüttelt werden. Auch in unserer überwiegend ländlich geprägten Region des Rhein-Lahn-Kreises muss die tägliche Postzustellung die Regel bleiben.“ Aus eigener Erfahrung ergänzt SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland: "Man hat bereits heute die Vermutung, dass in verschiedenen Gemeinden montags grundsätzlich nie Postzustellungen erfolgen."

Roger Lewentz betont: „In manchen Staaten wie Dänemark ist die werktägliche Postzustellung aus betriebswirtschaftlichen Gründen abgeschafft worden. In Deutschland ist die Situation aus gutem Grund eine andere: Die Deutsche Post AG ist rechtlich verpflichtet, werktags jedem Haushalt Post zuzustellen – auch in kleineren Orten. Aus meiner Sicht darf es keine Aufweichung dieser Dienstleistungspflicht geben. Falls die Deutsche Post nun die Erlaubnis erhalten möchte, in manchen Gegenden dauerhaft nur selten die Post zuzustellen, ist das höchst problematisch. Einer solchen Entwicklung muss früh und klar Einhalt geboten werden. Derzeit liefert die Deutsche Post rund 59 Millionen Briefe im Schnitt pro Tag aus. Die Zahl sinkt wegen der modernen Kommunikationsmittel – allerdings vergleichsweise gering. Zudem boomt das Geschäft der Deutschen Post in manchen Zweigen, etwa bei der Paketzustellung. Aus alledem ergibt sich: Die täglichen Postzustellung kann und muss die Regel bleiben.“

13.09.2017 in Aktuell

Mike Weiland in der Hahnenmühle

 

SPD

Ortsverein Nastätten


-unterwegs-

SPD-Aktive besuchten mit dem

 

Kreisvorsitzenden Mike Weiland

 

die Hahnenmühle

 

Im Zuge der großen Sommertour konnte der Kreisverbandsvorsitzende der SPD Mike Weiland vom Ortsverein Nastätten für einen kurzen Besuch in der Hahnenmühle gewonnen werden. Mit ihm zusammen freuten wir uns ebenfalls, den Fraktionssprecher der Kreistagsfraktion Carsten Göller begrüßen zu können. Nach einer kurzen Einführung durch Mike Weiland wurden die SPDler herzlich vom Ersten Stadtbeigeordneten Marco Ludwig, als Träger der Hahnenmühle, und von ihrer Leiterin Dipl. Pädagogin Regina Schneider begrüßt.

Frau Schneider führte uns durch die Räumlichkeiten des Jugendhauses und erklärte uns die einzelnen Funktionen. Zum Abschluss der Führung zeigten einige Jugendliche den SPDlern im hauseigenen Computerraum eine selbsterstellt EDV-Präsentation. Sie hatten im Programm „MINECRAFT“ ein Stadion mit einem riesigen SPD-Willkommen-Schriftzug gebaut, was die Gäste aus Stadt- und Kreispolitik sehr freute und den Jugendlichen selbstverständlich großes Lob einbrachte.

In der anschließenden Gesprächsrunde erkundigte sich Mike Weiland nach dem Gesamtkonzept und -angebot der Hahnenmühle, was Regina Schneider ausführlich schilderte. Sie bedankte sich in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich für die tolle Zusammenarbeit mit der Stadt Nastätten, die als Maßnahmenträger gemeinsam mit der Verbandsgemeinde ebenfalls großes Engagement zeigt. Da SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland selbst heute noch in der Jugendarbeit tätig ist, erkundigte er sich insbesondere auch über die reichhaltigen Ferienaktivitäten, die von der Hahnenmühle jedes Jahr angeboten werden und großen Zuspruch finden. Großes Lob erfuhr die Hahnenmühle vor allem von den beiden Nastättener SPD-Vorsitzenden Wolfgang Bärz und Stefan Janzen für ihr Engagement, auch denjenigen Kindern Ferienfahrten zu ermöglichen, die aus finanziellen Gründen ansonsten keine Reisen unternehmen könnten.

Satzung des OV Nastätten

 

SPD Ortsverein Nastätten Nastätten, 29.09.2017

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Satzung

§ 1

Name, Tätigkeitsgebiet

1. Der Ortsverein umfaßt den Bereich der Stadt Nastätten. Die Ortsgemeinden: Buch, Oelsberg, Diethardt, Weidenbach, Strüth, Welterod, Lautert, Bettendorf und Obertiefenbach sind eingegliedert solange dort kein eigener Ortsverein gegründet wird.

2. Er führt den Namen Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), Ortsverein Nastätten. Sein Sitz ist in Nastätten

§ 2

Zweck

Der Zweck des Ortsvereins ergibt sich aus seinem Bekenntnis zu den Grundsätzen der SPD und seiner Teilnahme an der politischen Willensbildung der Partei.

§ 3

Mitgliedschaft

1. Über die Aufnahme als Mitglied entscheidet der Vorstand des Ortsvereins, in dessen Gebiet der Antragsteller/die Antragstellerin wohnt.

2. Der Vorstand muss über den Aufnahmeantrag innerhalb eines Monats entscheiden. Lehnt der Ortsvereinsvorstand den Aufnahmeantrag nicht innerhalb eines Monats ab, so gilt dies als Annahme des Antrags.

3. Gegen die Ablehnung des Aufnahmeantrags kann der Bewerber oder die Bewerberin binnen einen Monats beim Unterbezirksvorstand Einspruch erheben. Gegen dessen 2

Entscheidung ist die Anrufung des Bezirksvorstandes gegeben. Die Entscheidung des Bezirksvorstandes ist endgültig.

4. Wird gegen die Mitgliedschaft innerhalb eines Jahres kein Einspruch erhoben, so ist sie endgültig.

5. Einspruchsrecht hat jedes Mitglied über seinen Ortsvereinsvorstand. Der Einspruch ist zu begründen. Über den Einspruch entscheidet der Unterbezirksvorstand. Gegen dessen Entscheidung ist die Anrufung des Bezirksvorstandes zulässig.

6. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Der Austritt ist schriftlich zu erklären. Die Rückgabe des Mitgliedsbuches gilt ebenso auch als Austrittserklärung. Ausschluss nach Organisationsstatut.

7. Mit der Mitgliedschaft erwirbt das Mitglied das Recht und die Pflicht, sich im Rahmen der Statuten an der politischen Willensbildung, den Wahlen und Abstimmungen zu beteiligen und die Ziele der Sozialdemokratischen Partei zu unterstützen.

8. Die zu entrichtenden Mitgliedsbeiträge richten sich nach der Finanzordnung der Partei in der jeweils gültigen Fassung.

9. Wer die Grundwerte der SPD anerkennt, kann ohne Mitglied der SPD zu werden, den Status eines Gastmitgliedes erhalten. Die Aufnahme sowie die Rechte und Pflichten des Gastmitgliedes richten sich nach § 10 a des Organisationsstatuts und der vom Parteivorstand hierzu erlassenen Richtlinie.

§ 4

Organe des Ortsvereins

Organe des Ortsvereins sind:

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand

§ 5

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Ortsvereins. Zu ihren Aufgaben gehört insbesondere die Wahl des Ortsvereinsvorstandes, der Revisoren und der Delegierten zum Unterbezirksparteitag sowie die Verabschiedung von Wahlvorschlägen, Anträgen und Entschließungen. 3

1. Die Mitgliederversammlung soll regelmäßig und mindestens halbjährig stattfinden.

2. Sie wird vom Vorstand schriflich oder über elektronische Post unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von einer Woche, sofern diese Satzung nichts anderes vorschreibt, einberufen. Zuständig ist der/die Vorsitzende, im Verhinderungsfall seine Stellvertretung.

3. Die Mitgliederversammlung wird von dem oder der Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Sie ist beschlußfähig, sofern sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

4. Der Vorstand, die Revisoren und die Delegierten zum Unterbezirksparteitag werden in einer Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) für höchstens zwei Jahre gewählt. Die Jahreshauptversammlung ist schriftlich unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von zwei Wochen einzuberufen. Sie prüft die Stimmberechtigung der Teilnehmer/innen und wählt eine Versammlungsleitung. Während eines Geschäftsjahres notwendig werdende Nachwahlen finden auf einer Mitgliederversammlung statt.

5. Die Wahl der Vorstandsmitglieder und der Delegierten sind geheim. Dies gilt auch für die Wahlen oder Wahlvorschläge zu Volksvertretungen.

6. Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, sofern die Satzung nichts anderes vorschreibt.

7. Die Mitgliederversammlung kann sich eine Geschäftsordnung geben.

8. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf schriftliches Verlangen von zehn Prozent der Mitglieder einzuberufen.

§ 6

Vorstand

1. Der Ortsvereinsvorstand leitet den Ortsverein. Ihm obliegt die verantwortliche Durchführung der politischen, organisatorischen und finanziellen Aufgaben des Ortsvereins.

2. Der Ortsvereinsvorstand besteht aus:

der/dem Vorsitzenden,

einer/m stellvertretenden Vorsitzenden,

dem für das Finanzwesen verantwortlichen Vorstandsmitglied (Kassierer/-in)

dem/der Geschäftsführer(in), 4

den weiteren Mitgliedern.

3. Als notwendiges Organ bleibt ein Vorstand bis zur Neuwahl im Amt. Dies kann auch geschäftsführend geschehen.

4. Die Zahl der Mitglieder mit beratender Stimme bestimmt die Mitgliederversammlung bei der Neuwahl des Vorstandes.

5. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

§ 7

Wahlen

1. Die Wahl des Ortsvereinsvorstandes erfolgt in getrennten Wahlgängen.

Nacheinander werden gewählt:

die/der Vorsitzende,

einer/m stellvertretenden Vorsitzenden,

der/die Kassierer(in),

der/die Geschäftsführer(in),

die weiteren Mitglieder.

2. Die Durchführung der Wahlen bestimmt sich nach der Wahlordnung der Partei. Dabei sind die Beschlüsse und Satzungsbestimmungen der Partei zur Mindestabsicherung von Frauen und Männern in Funktionen und Mandaten strikt zu beachten.

3. Persönliche Anforderungen für Kandidaturen, soweit sie sich aus den Statuten und Verhaltensregeln in der jeweiligen gültigen Fassung ergeben, sind zu beachten.

§ 8

Revision

1. Zur Prüfung der Kassenführung des Ortsvereins werden für die Dauer der Amtszeit des Ortsvereinsvorstandes mindestens zwei Revisoren/Revisorinnen gewählt. Sie dürfen weder Mitglieder des Ortsvereinsvorstandes noch hauptamtlich tätige Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen der Partei sein.

2. Sie berichten der Jahreshauptversammlung und stellen den Antrag auf Entlastung des Vorstandes in Finanzangelegenheiten.

3. Die Finanzordnung der Partei ist verbindliche Grundlage für das wirtschaftliche Handeln des Ortsvereins. 5

4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 9

Satzungsänderungen

Änderungen dieser Satzung können nur mit Zweidrittelmehrheit durch eine Mitgliederversammlung beschlossen werden, die schriftlich unter genauer Angabe der beabsichtigten Änderung mit einer Frist von zwei Wochen einzuberufen ist.

§ 10

Arbeitsgemeinschaften und Datenschutz

1. Die Grundsätze für die Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaften in der SPD sowie die Datenschutzrichtlinien gelten in der jeweils gültigen Fassung.

2. Mitgliederentscheide richten sich nach § 13 Organisationsstatut und den dazu ergangenen Verfahrensvorschriften.

§ 11

Schlußbestimmung

Diese Satzung gilt nur im Rahmen des Organisationsstatuts der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands in der jeweils gültigen Fassung.

§ 12

Diese Satzung tritt am 29.09.2017. in Kraft.