12.04.2019 in Aktuell

Diakoniegemeinschaft Paulinenstift begrüßt neue Konzeptidee für Jung und Alt

 

Im letzten Jahr hat die Diakoniegemeinschaft Paulinenstift ein rund 5.000 qm großes Grundstück im Johannesgraben gekauft. Dieses Grundstück ist lediglich durch die Straße vom Altenpflegeheim Nastätten getrennt und lässt somit eine Erweiterung der Pflegeeinrichtung in unmittelbarer Nähe zu. Aufgrund der Zukunftsthemen im Bürgerbrief der SPD-Nastätten, in dem der Stadtbürgermeisterkandidat Marco Ludwig das Thema Demografie unter dem Motto "Jung und Alt, Hand in Hand" aufgriff, lud die Diakoniegemeinschaft zu einem Vor-Ort-Termin ein.

"Der Wohnpark am Paulinenstift bietet Ihnen, unabhängig von Ihrer Pflegebedürftigkeit, aber angepasst an Ihre individuellen Bedürfnisse, ein breites und ausgewogenes Spektrum an Pflege- und Betreuungsmöglichkeiten", erläutert Kristian Brinkmann, Vorstand der Diakoniegemeinschaft Paulinenstift beim Vor-Ort-Termin. "Diese Einrichtung gilt es zu stärken und konzeptionell zu erweitern", so Brinkmann weiter. Ludwig erläutert die Situation im Kindergartenzweckverband, für den nach der Bedarfsabfrage Kindergartenplätze fehlen und stellt die seit langem diskutierte Problematik bezüglich der Parkplätze sowohl rund um den Friedhof und das Altenpflegeheim wie auch im Bereich des Kommunalen Kindergartens dar. Wenn man das Angebot von altersgerechtem Wohnen, Kindergarten und Parkmöglichkeiten verknüpft, ließen sich mehrere Probleme gleichzeitig lösen. "Durch das tiefliegende Grundstück könnte man zunächst öffentlichen Parkraum anbieten", schlägt Karl-Peter Bruch, Vorsitzenden des Stiftungsrates, vor. Synergieeffekte zwischen den Einrichtungen für Kinder und Altenpflege sind bundesweit mittlerweile umgesetzt. Die Ergebnisse sind durchweg positiv und sollten auch in Nastätten Einzug erhalten. Öffentlicher Parkraum, darüber Kindertagesstätte und barrierefreies, altersgerechtes Wohnen als Gesamtkonzept seien ein sinnvolles Projekt inklusive üppiger Außenanlage, das die Diakoniegemeinschaft gerne mit vorantreiben möchte. "Wir könnten dann sogar unser Problem lösen, dass wir eine Möglichkeit suchen für die Kinder frisch kochen zu können", so Ludwig zum Konzept. Den bisherigen Standort des Kommunalen Kindergartens könnte man in Bauland umwandeln und mit bezahlbarem Wohnraum den Stadtkern stärken sowie die Parkplatzsituation rund um die IGS lösen. Man war sich einig, dass man die nächsten Schritte zu einem vollständigen Konzept einleiten will. Hierzu gehört u. a., die Fördermöglichkeiten zu erörtern und alle Beteiligten an einen runden Tisch zu bringen.

05.04.2019 in Aktuell

Vorstandssitzung am 9. April 2019

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

hiermit möchte ich den Vorstand sowie interessierte Mitglieder zu unserer Vorstandssitzung einladen.

Dienstag 9. April 2019 um 19:00 Uhr
Vereinsraum im OG des Bürgerhauses


herzlich einladen.

Tagesordnung:
 

  1. Begrüßung

  2. Rückblick Stand „Rallye Zorn“

  3. Rückblick Veranstaltungen SPD Ortsverein

  4. Rückblick Veranstaltungen SPD Gemeindeverband

  5. Bürgerbrief - Flyer

  6. Weitere Veranstaltungen Ablauf - Termine

  7. Kassenbestand – Wahlkampffinanzierung Beteiligung der Kandidaten

  8. Sonstiges

Ich hoffe auf eine rege Teilnahme und freue mich auf Euer Kommen. Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Bärz

27.03.2019 in Aktuell

Nastätten braucht Konzept zur Digitalisierung!

 
Smart City Nastätten

Staatssekretär Stich und Entwicklungsagentur RLP stellen Aktivitäten und Möglichkeiten vor

Unter dem Arbeitstitel "Smart City Nastätten" hat der SPD Ortsverein Nastätten unter der Moderation des Stadtbürgermeisterkandidaten Marco Ludwig am 26. März eine Veranstaltung im Bürgerhaus der Stadt für alle Interessierten durchgeführt. Als Redner waren Innenstaatssekretär Randolf Stich (SPD) und Rainer Zeimentz (Entwicklungsagentur RLP) angereist, um über die aktuellen Aktivitäten auf Landesebene sowie von Erfahrungen aus anderen Kommunen zu berichten. Die rund 35 Besucher sorgten für eine lebhafte Veranstaltung, in der viele Details besprochen, diskutiert und vermittelt wurden.

Stadtbürgermeisterkandidat Marco Ludwig begrüßte die Teilnehmer und zeigte auf, wo er Potenziale für Nastätten sieht, um in Sachen Digitalisierung eine Aufbruchsstimmung zu erzeugen. "Wir haben aus meiner Sicht großen Nachholbedarf im digitalen Angebot für unsere Bürgerinnen und Bürger", beginnt Ludwig seine Ausführungen. Er macht deutlich, dass "Digitalisierung" ein großes Feld mit komplexen Zusammenhängen ist, welches aber sukzessive angegangen werden müsse. Er stellt Ideen vor, wie Nachbarschaftshilfe, Newsletter der Stadt, Kommunikation und Teilhabe an den Rats- und Ausschussergebnissen für Bürgerinnen und Bürger möglich wären. "Es ist mir unbegreiflich, warum wir kein freies WLAN in Nastätten haben", kritisiert Ludwig. "Ein einfacher Baustein, der gefördert wird und mit rund 30 Euro pro Monat für den 'Stadtseckel' kein Problem darstellt", fährt Ludwig fort. Um die Digitalisierung zu gestalten, muss die Basis dafür gelegt werden. Dadurch, dass der Rhein-Lahn-Kreis noch unter Landrat Günter Kern als erster Landkreis den Breitbandausbau auf den Weg brachte, sind die benötigten Bandbreiten bereits vorhanden, um zukünftigen digitalen Projekten als Grundlage zu dienen.

"Wir sind bewusst zweitstufig vorgegangen", erläuterte Staatssekretär Stich zu Beginn seines Vortrags über die Aktivitäten des Landes beim Breitbandausbau. "Zunächst wurde sichergestellt, dass jeder Kreis mit NGA[1]-Bandbreiten ausgestattet wurde, wofür das Land 124 Mio. Euro zur Verfügung gestellt hat", so Stich weiter. Ab 2020 beginnt Stufe 2, nämlich der Ausbau des Glasfasernetzes "bis an die Haustür". Hierzu wurden die Kosten für Rheinland-Pfalz durch den TÜV-Rheinland ermittelt. Das Land stellt daraus resultierend deutlich über eine halbe Milliarde Euro für die zweite Stufe als Fördergelder bereit. Die Thematik stieß auf großes Interesse und so kam es zu einer detailreichen Diskussion über die Fördermöglichkeiten und den Umgang mit vorhandenen Leitungen. "Was passiert mit den Kupferkabeln" oder "Wie kommt man an die Fördergelder" und "Welche Pflichten bestehen seitens der Anbieter" waren die facettenreichen Fragen der anwesenden Bürgerinnen und Bürger.

Ebenso interessiert verfolgten die Teilnehmer die Ausführungen zu den Aktivitäten zum Online-Zugangsgesetz. "Man kann es sich am besten so vorstellen, dass wir im Grunde ein Amazon für die Verwaltung konzipieren und der Bürger nur einen Zugang zu den Angeboten hat, egal ob es die Landes-, Kreis- oder Verbandsgemeindeebene betrifft", erläutert Stich anschaulich.

Rainer Zeimentz von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz zeigte auf, dass die größte Herausforderung für Kommunen ist, ein Konzept zu erarbeiten. "Machen Sie mehrere Sitzungen, bilden Sie einen Digitalisierungsausschuss und streichen Sie am Ende alles erstmal weg, was schwierig ist", empfahl Zeimentz. Um den Fortgang und die kleinen Erfolge zu erreichen, sollte man zielgerichtet vorgehen und die notwendigen Bausteine an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger ausrichten.

"Wir konnten uns vor 90 Jahren nicht vorstellen, was heute möglich ist und wir konnten uns vor 10 - 15 Jahren nicht wirklich vorstellen, was heute bereits Usus ist", veranschaulicht Zeimentz die Herausforderung an das Konzept. "Aber man muss anfangen, neu zu denken, fortschrittlich zu denken und Ideen zu entwickeln, was ich denn als Kommune benötige".

Um den Kommunen Hilfestellung zu leisten, bietet die Entwicklungsagentur einen Beratungstag an. "Den sollten wir unbedingt nutzen und uns auch an funktionierenden Beispielen wie Betzdorf orientieren", schlägt Ludwig den Anwesenden vor, die zustimmend die Notwendigkeit und Möglichkeit der Digitalisierung für ausgesprochen wichtig hielten. Der Stadtbürgermeisterkandidat war sich sicher, dass man den Anschluss nicht verlieren dürfe und die Einkaufsstadt Nastätten im Segment "digitale Präsenz und Information" nicht den Anschluss verlieren dürfe. Ziel sei es, sich nach der Wahl intensiv mit dem Thema weiter auseinander zu setzen und die nächsten Schritte zu diskutieren. "Vielleicht muss man das Thema auch derart Professionalisieren, dass man auf Stadt- oder Verbandsgemeindeebene einen Digitalbeauftragten installiert, der sich um das Thema kümmert", meinte Ludwig abschließend und erhielt dabei große Zustimmung aus dem Zuhörerkreis. Hier sollten die Förder- und Umsetzungsmöglichkeiten gebündelt und der Fortschritt bei der Umsetzung forciert werden.

Informationen zum Thema gibt es auch unter www.digitale-doerfer.de.

 

[1] Next Generation Access

04.03.2019 in Veranstaltungen

SPD - Stand 30. Rallye MSC Zorn

 

Liebe Rallyefreunde - liebe Bürgerinnen + Bürger im Blauen Ländchen,

der MSC Zorn lädt die wahren Enthusiasten am Freitag + Samstag, den
8 + 9. März zu seiner seine 30. Rallye ein.

Der SPD – Gemeindeverband möchte die Rallyefans an der Strecke, wie die vielen Jahre zuvor, gerne verköstigen.

Wir werden in diesem Jahr, wie bereits angekündigt, an einem neuen Standort und zwar in der Gemeinde Endlichhofen westlich an dem ausgewiesen Zuschauerpunkt – Sprungschanze EUCH gerne mit Getränken und kleinem Essen versorgen.
Wir sind ab 9.00 Uhr für EUCH bereit.
Den Zuschauerpunkt erreicht Ihr über Anfahrt Endlichhofen – Grillhütte, dort kann
man parken und dann zu Fuß über den Wirtschaftsweg den ZP erreichen.

Die Wertungsprüfungen 1 - 3 werden in Ruppertshofen gestartet, der 1. Start ist
ca. 9.15 Uhr, Dauer der 3 Wertungsprüfungen bis ca. 13.30 Uhr.

Der SPD – Gemeindeverband Nastätten wünscht dem Ausrichter,
den Teilnehmern und den Zuschauern ein tolles Motorsportevent.

01.03.2019 in Aktuell

Bürgertreff von Stadtbürgermeisterkandidat Marco Ludwig ist eingerichtet!

 
Aussenansicht Bürgertreff

Ab dem 12. März 2019 steht der Stadtbürgermeisterkandidat Marco Ludwig den Bürgerinnen und Bürgern für persönliche Gespräche zur Verfügung. In der Rheinstraße 8a in Nastätten sind alle interessierten Bürger*innen herzlich willkommen. "Jeder ist herzlich willkommen. Die Themenviefalt ist gegeben. Stadtumbau, Digitalisierung, Demografie, Kultur, Tourismus, Jugend, Vereine, usw. - ich denke, es kann viele interessante Gespräche geben", so Marco Ludwig.

Die Sprechstunden finden regelmäßig ab dem 12. März dienstags und sonntags, jeweils von 19.00-20.00 Uhr oder nach Vereinbarung statt. Individuelle Termine können über 06772-9695943 vereinbart werden. Kommen Sie vorbei, schauen Sie herein und machen Sie sich ihr eigenes Bild.

27.02.2019 in Ortsverein

SPD-Nastätten 90 Minuten

 

16.02.2019 in Aktuell

Tag der offenen Tür - WW-Studio-Nastätten

 

SPD vor Ort!

Tag der offenen Tür bei WW Studio Nastätten

Am 16. Februar 2019 lud WW Studio Nastätten zum Tag der offenen Tür ein. Der SPD Ortsverein Nastätten ließ es sich nicht nehmen, das neue Geschäft in Nastätten zu besuchen. Der freundlichen Begrüßung der Inhaberin Nina Debus samt Ehemann Michael folgte die Erläuterung, wie WW Studio funktioniert. "Im Grunde ist es so, dass man sich bewusst ernährt. Allerdings ohne Verzicht oder Mangel. Man kann sozusagen am normalen Leben teilnehmen“, erläutert Nina Debus den Anwesenden des bereits zu Beginn gut gefüllten Studios. Die Workshops dauern 30 Minuten und Frau Debus stellt jede Woche ein wechselndes Thema aus den Bereichen Ernährung, Bewegung oder Verhalten vor. Außerdem tauschen die Teilnehmer ihre Erfahrungen aus, Fragen werden beantwortet und natürlich werden gerne die Erfolge der Teilnehmer gefeiert. Es hat sich bereits eine Community gebildet. In der persönlichen Zeit nach dem Workshop wird jeder Teilnehmer ganz individuell beraten. "Die Stadt Nastätten freut sich, dass WWStudio die Vielfalt der Einkaufsstadt bereichert. Für ihren Unternehmergeist und die Wahl auf unsere Stadt danke ich Ihnen recht herzlich und wünsche alles Gute für die Zukunft“, dankte der 1. Stadtbeigeordnete Marco Ludwig. Der 1. Vorsitzende des Ortsvereins und Stadtratsmitglied Wolfgang Bärz überreichte ein kleines Präsent und wünschte ebenfalls einen guten Start.
Mit dabei waren uns Bürgermeisterkandidat Marco Ludwig, Gemeindeverbandskandidat Thomas Scholl sowie vom Ortsverein Eileen Brauer, Detlev Schurwanz, Meike Hagelstein, Wolfgang Bärz und Stefan Janzen

Downloads

Abfallkalender

BürgerInfo

Flyer

Infos

Counter

Besucher:6
Heute:70
Online:1

Jetzt Mitglied werden!

Jetzt Mitglied werden!

Jetzt Mitglied werden!

Jetzt Mitglied werden!